Das Jahr in Kürze

Väderstad, eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Bodenbearbeitung, Drillsaat und Einzelkornsaat, hat im Geschäftsjahr 2021 einen Rekordumsatz von 420 Mio. EUR erzielt. Ein weiteres Rekordjahr hinsichtlich des Umsatzes für Väderstad.

Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr, in dem Väderstad 340 MEUR erreichte, stark gestiegen.

- Wir sind um 24 Prozent gewachsen, aber ein Teil davon stammt aus der Übernahme des Unternehmens AAJV in den USA, das wir im Mai gekauft haben. Aber selbst wenn wir die Firmenübernahme ausklammern, sind wir um 21 Prozent gewachsen, was ein fantastisches Ergebnis ist, sagt Nicklas Bjersér, Vizepräsident Finanzen und Rechtsabteilung bei Väderstad.

Die Grundlage für das Wachstum von Väderstad ist ein starker Anstieg des Umsatzes, wobei wichtige Märkte wie Russland, Kanada, Schweden, Deutschland und England sehr gut laufen.

- Es war ein gutes Jahr für viele Landwirte mit hohen Getreidepreisen und damit einer größeren Investitionsbereitschaft. Wir steigern unseren Umsatz in allen unseren Produktbereichen: Bodenbearbeitung, Drillsaat und Einzelkornsaat. Vor allem aber können wir feststellen, dass unsere Tempo-Einzelkornsämaschine in mehreren Märkten weiter Marktanteile gewinnt", sagt Mattias Hovnert, Senior Vice President Sales & Marketing bei Väderstad.

Väderstad hat im Jahr 2021 auch die Zahl der Mitarbeiter deutlich erhöht, im Dezember überschritt Väderstad die Zahl von 1900 Mitarbeitern weltweit. Der Gewinn stieg von 19 Mio. Euro im Jahr 2020 auf 40 Mio. Euro im Jahr 2021, Geld, das größtenteils für weitere Investitionen verwendet werden wird.

- Wir haben eine gut funktionierende Produktion, was bedeutet, dass wir dieses großartige finanzielle Ergebnis liefern können. Wir werden das Geld nutzen, um in den weiteren Ausbau unserer Produktionsstätten in Schweden, Kanada und den USA zu investieren - und um uns noch stärker auf Innovation und Produktentwicklung zu konzentrieren, sagt Mats Båverud, CEO von Väderstad.

Die globale Pandemie Covid-19 hat sowohl Väderstad als auch den Rest der Welt im Jahr 2021 weiter in Mitleidenschaft gezogen, was auch das Finanzergebnis beeinflusst hat.

- Sie hat uns mit teilweise höheren Materialkosten und einigen Unterbrechungen bei den Materiallieferungen getroffen. Insgesamt haben wir uns mit einer starken Ergebnisverbesserung im Vergleich zu 2020 dennoch gut geschlagen. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass wir in den Jahren 2020 und 2021 keine staatlichen Zuschüsse für Covid-19 beantragt oder erhalten haben", sagt Mats Båverud.