Die HV-Walze – eine sofortige Erfolgsgeschichte

Crister Stark an einer frühen Version der HV-Walze

Eine Offenbarung, die an einem Silvesterabend geboren wurde. Mitte der 70er Jahre produzierte Väderstad bisher nur Zinkengrubber und Schleppeggen. Dies war das komplette Angebot und es waren keine Walzen verfügbar.

Inspiration von starren Walzen

Walzen waren seit sehr langer Zeit technisch nicht mehr weiterentwickelt worden. Es gab verschiedene Anhängevorrichtungen für Feldarbeit sowie den Transport. Das Umstellen der Walze auf den Transport erforderte viel Kraft. Dann folgte eine riskante Reise mit den Walzenabschnitten in einem aufwickelnden, klappernden Schlepptau zum nächsten Feld.

Bei der Pflug-Weltmeisterschaft 1976 wurde ich auf einen Walzenhersteller aufmerksam, der zeigte, wie einfach es sein kann, eine Walze für den Transport vorzubereiten. Aber der Boden war nach einer Regennacht nass und die Walze verrutschte nicht. Ich hätte in diesem Moment fast eine Offenbarung bekommen. Die Lösung muss darin bestehen, die Walze in einen Rahmen einzubauen, die Walzenabschnitte weich aufzuhängen und mit Hilfe der Hydraulik zu falten.

Walze mit Schlupfbegrenzungsdifferential

Die Arbeit zur Umsetzung dieser Ideen in die Praxis begann im folgenden Herbst an Fahrt zu gewinnen. Für die Aufgabe war eine Art Aufhängung erforderlich – sowohl für die Bewältigung von Gestein als auch für die Anpassung an die Bodenoberfläche. Die klassische Gummidämpfung von Väderstad war geboren – 4 Gummibalken, die in einen 4-seitigen Träger eingesetzt wurden, um Stösse zu dämpfen, zu absorbieren und sich den Bodenverhältnissen anzupassen. In der Entwicklungsarbeit wurden die Walzenringe stärker gewellt, um besser zu greifen und Steine in den Boden zu drücken.

Eine weitere frühe Idee war es, die Walzenabschnitte zum Zeitpunkt der Herstellung mit Federscheiben auf der Welle zusammenzudrücken, so dass sich die Ringe gegenseitig antreiben und nicht aufhören zu drehen – ähnlich einem Sperrdifferenzial.

Den Neuschnee walzen

Über Nacht am Silvesterabend schweissten mein Bruder Andreas und ich die letzten Details und brachten die neue Kreation im Neuschnee außerhalb der Werkstatt nach draussen, um sie am Neujahrstag 1977 zu testen. Väderstad entwickelte sich in der Folge schnell zu Europas führendem Walzenhersteller. Heutzutage verwenden alle Marken eine ähnliche Konstruktion für ihre Walzen, aber nur wenige – wenn überhaupt – verwenden eine Gummidämpfung.

Für den Landwirt waren die Vorteile sehr deutlich. Die Umstellung zwischen Feldern und Transport verlief wesentlich schneller und erforderte keinerlei persönlichen Kraftaufwand. Auf dem Feld konnte man viel schneller fahren, weil die Walzen schwerer waren und höhere Geschwindigkeiten vertrugen. Sie hat die Schlagkraft mehr als verdoppelt.

Väderstad Rexius im Feld

Mehr als 20.000 Walzen wurden seit 1977 in Väderstad produziert. Heute umfasst das Portfolio die beiden Walzenbaureihen Rollex und Rexius.

Mehr lesen

Erfahren Sie mehr

Mehr lesen