Spirit 400C StripDrill
StripDrill
StripDrill

Spirit C StripDrill

Die Strip-Till Lösung für Getreide und Raps

Strip-Till für enge Reihenabstände

Spirit C StripDrill

Die Spirit C Strip Drill ist eine einzigartig kompakte und einfache Strip Till Lösung für die Aussaat von Getreide, Raps und Hülsenfrüchten mit bis zu 15 km/h. Mit dem Strip Till Vorwerkzeug, welches den Dünger in zwei Tiefen ablegt, in Kombination mit der robusten und bewährten Spirit Sämaschine setzt Väderstad in der Strip Till Technologie neue Maßstäbe.

Vielseitige Maschine

Die Zinken lockern den Boden bis in eine Tiefe von maximal 30 cm und platzieren gleichzeitig den Dünger in zwei unterschiedlichen Tiefen. Das System kann dabei so flexibel eingesetzt werden wie die Spirit Drillmaschine und eignet sich hervorragend sowohl für die extensive Mulchsaat als auch für die Pflugsaat. Die Lockerungszinken arbeiten entweder zwischen zwei Saatreihen oder direkt unter einer Reihe. Dadurch, dass die Schlepperspuren von den Zinken gelockert werden, hat jede Pflanze exakt die gleichen Wachstumsbedingungen. Resultat ist ein sehr gleichmäßiger Pflanzenbestand.

Erhöhter Ertrag durch mehr Ertragsstabilität

Spirit C StripDrill

In den letzten zehn Jahren ist es in vielen Ackerbaustandorten Nordeuropas zu einer Ertragsstagnation gekommen. Nur führende Ackerbaubetriebe waren in der Lage, die Erträge weiter zu erhöhen. Der Erfolgsschlüssel liegt in der Ertragsstabilität. Die Strip Till Technologie kann sowohl in trockenen als auch in nassen Jahren helfen, einen guten Bestand zu etablieren. Mit der Spirit C StripDrill säen Sie ohne Kompromisse.

Das System im Detail

Spirit C StripDrill

  1. Lockerung und Düngerapplikation
    Die gelockerten Streifen sorgen für eine tiefe Durchwurzelung des Bodens, zusätzlich wird die Infiltration nach starken Niederschlägen gesteigert. Die Düngerschare platzieren den Dünger in zwei Bändern.
  2. Ein sauberer Saathorizont
    Das StripDrill Vorwerkzeug ist mit Begrenzungsscheiben ausgestattet. Diese begrenzen den Gutfluss, halten den Saathorizont strohfrei und sorgen somit für ungehemmtes Wurzelwachstum der Rapspflanzen.
  3. Genaue Saatablage - sichere Feldaufgänge
    Die vielfach bewährten Säschare der Spirit sorgen für eine exakte Ablage des Saatguts auch bei hohen Geschwindigkeiten.

Spirit C StripDrill für Raps und Getreide

Row spacing StripDrill
A) 16,7 cm Reihenabstand für Getreide
B)
33,4 cm Reihenabstand für Raps

Das vordergründige Prinzip des Spirit StripDrill Konzepts ist ein möglichst flexibles System für die Aussaat von Getreide und Raps zu haben, bei dem die Pflanzenentwicklung immer im Vordergrund steht.

33.4 cm Reihenabstand für Raps

Rape plant

Bei der Aussaat von Raps lockern die Zinken schmale Streifen im Abstand von 33,4 cm. Zur Aussaat wird jede zweite Saatreihe abgeschaltet. Die Saatkörner werden direkt über dem gelockerten Bereich platziert. Die exakte Wurzelraumlockerung der Spirit C StripDrill sorgt für optimale Wachstumsbedingungen der Pfahlwurzel des Rapses. Die Seitenwurzeln entwickeln sich hervorragend in den abgestzten Bereichen neben dem Schlitz. Diese Bedingungen finden die Pflanzen in den gefüllten Schlitzen, von wo aus die Wurzeln schnell den Weg in die nähere Bodenumgebung finden. Durch diese Bedingungen haben die Pflanzen schnell Zugang zu Nährstoffen und nutzen so das Ertragspotential maximal aus.

 

Ungestörtes Wurzelwachstum

Durch die krumentiefe Lockerung in Kombination mit der Aussaat werden alle Störschichten im Boden beseitigt.Die Schlitze transportieren Sauerstoff nach unten. Das hilft beim Aufbrechen von Verdichtungen und mobilisiert Nährstoffe, was wiederum der Wurzelentwicklung zu Gute kommt.

Poor root development
Bei der Aussaat ohne gleichzeitige Lockerung haben die Pflanzen in den Radspuren Nachteile.

Good root development
Pflanzen, die im StripDrill Verfahren gesät wurden, wachsen alle unter den gleichen Bedingungen.

16.7 cm Reihenabstand im Getreide

Getreide stellt andere Anforderungen an die Saatguteinbettung und an den Reihenabstand als Raps. Getreide benötigt einen guten Bodenschluss für die Jugendentwicklung. Diesen Anforderungen wurde in der Spirit C StripDrill Rechnung getragen. Das Getreide wird neben den gelockerten Streifen im Abstand von 16,7 cm gesät. Dies führt auch dazu, dass die Wurzel schneller nach unten wachsen, um Zugang zu Bodenwasser und Nährstoffen zu haben. In nassen Jahren trocknet das Feld durch die verbesserte Infiltration schneller ab.

Dünger in zwei Tiefen sichert den Ertrag

Die Vorteile der platzierten Unterfuß- und Unterflurdüngung werden unter extremen Wetterbedingungen deutlich. Ist der Boden nass und kalt stellt der Boden nur wenig Nährstoffe zur Verfügung. Vor allem die Versorgung mit Stickstoff und Phosphat ist häufig unzureichend, sodass z.B. die Vorwinterentwicklung beim Raps nur ungenügend ist. In großen Teilen von Europa nimmt die Trockenheit von April bis Juni zu. Die oberen Bodenhorizonte trocknen aus. Die tiefe Depotdüngung sichert die Nährstoffaufnahme auch unter trockenen Bedingungen. Dies führt zu einem sicheren Ertrag unter extremen Wetterbedingungen und sorgt für eine gesteigerte Düngeeffizienz.

Fertiliser depth
Unterfußdüngung 5-10 cm tief und Unterflurdüngung >15 cm tief

Diashow:

Direktsaat

 

Minimal-Bodenbearbeitung

Icon image gallery

 

  Icon image gallery

 

Pfluglose Bodenbearbeitung

   
Icon image gallery

 

   

Spirit C StripDrill movies:

Product film Spirit C StripDrill

Spirit 600C with StripDrill

Metering system

Die Spirit mit dem StripDrill Vorwerkzeug ist eine sehr flexible Maschine

Direktsaat

Unter guten Bedingungen ist es möglich, die Spirit C StripDrill als Direktsaatmaschine zu verwenden. Dazu muss der Boden eine gute Schüttfähigkeit aufweisen. Im Hinblick auf Schäden, die durch Schnecken- oder Mäusefraß entstehen können, sollte nur wenig Stroh auf der Fläche vorhanden sein.

(Durch Klicken auf die Bilder werden diese größer dargestellt)

Direktsaat

Minimal-Bodenbearbeitung

In den meisten Fällen ist die konservierende Bodenbearbeitung die beste Lösung. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Stoppelbearbeitung umgehend nach der Ernte. Diese kann z.B. mit der Carrier erfolgen. Dieser Bearbeitungsgang hat mehrere Aufgaben. Zum einen wird die Strohrotte in Gang gesetzt, zum anderen keimen das Ausfallgetreide sowie die Ungras- und Unkrautsamen. Anschließend kann eine zweite, tiefere Bodenbearbeitung mit der Carrier oder dem Swift erfolgen. Die richtige Tiefe ist von mehreren Faktoren abhängig. Je schwerer der Boden, je mehr Stroh und je kürzer die Zeit zwischen Ernte und Aussaat, desto tiefer sollte der Boden bearbeitet werden.

Mulchsaat

Pflugsaat

Die Spirit C StripDrill arbeitet auch hervorragend in konventionellen Ackerbausystemen mit dem Pflug. Auf leichteren Böden kann sie direkt nach dem Pflug arbeiten. Auf sehr schweren Böden kann eine zusätzliche Saatbettbereitung nötig sein. Die Spirit C StripDrill arbeitet sich zuverlässig durch Strohmatten und hinterlässt einen gut rückverfestigten und strohfreien Saathorizont. Durch den Pflugeinsatz wird der Boden mit der maximal möglichen Menge an Sauerstoff angereichert. Die Mineralisierung wird  erhöht, was einen positiven Einfluss haben kann. So können Sie flexibel auf Witterungsbedingungen reagieren und machen die Bodenbearbeitung nicht vom Drillsystem abhängig.

PflugNutrient placement StripDrill

Unterfußdüngung für eine sichere Jugendentwicklung

Düngerdepots bis zu einer Tiefe von 5–10 cm werden schnell von der Pflanze erreicht und begünstigen somit die Jugendentwicklung. Vor allem in nassen und kalten Jahren wird die Vorwinterentwicklung damit wesentlich verbessert. Untersuchungen in Sommerungen zeigen eine verbesserte Ertragsfähigkeit. Gleichzeitig verbessert sich auch die Stickstoffeffizienz. Versuche in Frankreich (Arvalis, Soufflet, EMC2) haben gezeigt, dass bei gleichem Ertrag die Stickstoffgabe zwischen 15 und 30 kg/ha im Vergleich zu breitwürfig appliziertem Dünger reduziert werden kann. Raps profitiert von einer Unterfußdüngung mit Stickstoff, da während der Strohrotte ein Großteil des freien Stickstoffs gebunden wurde.

Unterflurdüngung für mehr Ertragsstabilität

Die Anlage von Düngerdepots in einer Tiefe von 15 bis 30 cm versorgt die Pflanze während der gesamten Vegetationsperiode. Nährstoffdepots, die Phosphat oder Ammonium enthalten, haben einen Attraktionseffekt. Pflanzenwurzeln werden schnell in tiefere Schichten gelockt. Die Spirit C StripDrill ermöglicht außerdem die Aufdüngung tieferer Bodenschichten, die beim traditionellen Mulchsaatverfahren tendenziell schlechter versorgt sind. Das sichert die Nährstoffversorgung unter allen Umständen. Die Unterfußdüngung mit Phosphat sorgt außerdem für eine maximale Düngeeffizienz, sichere Ernten und so für einen höheren Nettogewinn.

Drainage effect StripDrillIntelligente Wassernutzung

Die Wetteraufzeichnungen der letzten Jahrzehnte lassen darauf schließen, dass sich das Klima verändert und dass Wetterextreme zunehmen. Insbesondere, dass das Frühjahr trockener wird und der Herbst nasser. Damit wird Wasser während der wichtigsten Zeit der Pflanzenentwicklung zur Mangelware.

Stoppelbearbeitung bricht Kapillarität
Von entscheidender Bedeutung im StripDrill Konzept ist die Stoppelbearbeitung. Diese ist nicht nur für das Auflaufen der Unkraut- und Ungrassamen unabdingbar, sondern fördert auch die Strohrotte. Ein ganz erheblicher Faktor wird jedoch häufig übersehen: die Stoppelbearbeitung spart Wasser! Durch das Brechen der Kapillarität im Boden wird die Verdunstung aus tieferen Bodenschichten gestoppt.

Das gesamte Wasser für die Pflanzen

Die 25 mm schmalen StripDrill Zinken lockern den Boden streifenweise. Dadurch bleibt das Wasser im ungelockerten Bereich erhalten. Durch den Zinken wird im Schlitz zunächst feuchte Erde in den Keimhorizont gebracht. In diesen feuchten Boden wird das Rapskorn abgelegt und kann die Restfeuchte zur Keimung nutzen. Sobald der Schlitz austrocknet, diffundiert Wasser in den gelockerten Bereich. Vergleicht man die Methode mit der ganzflächigen Lockerung, wird eine erhebliche Menge Keimwasser gespart. Das führt zu einem schnellen und sicheren Feldaufgang.

StripDrill verbessert die Wasserinfiltration

Die tiefe Lockerung hilft gegen Wassererosion und Verschlämmungen. StripDrill Felder sind unter nassen Bedingungen trockener und nach Regentagen schneller befahrbar. Durch die verbesserte Abtrocknung der Felder nimmt die Evaporation ab. Da weniger Wärmeenergie der Sonnenstrahlung benötigt wird, um dieses Wasser zu verdunsten, erwärmt sich der Acker im Frühjahr schneller. Die Pflanzen haben bessere Voraussetzungen für einen hohen Ertrag. Diese Effekte vermindern die Risiken im modernen Ackerbau.

Standard Funktionen

Small tine with changeable point Schmaler Zinken mit wechselbaren Scharen
Effective double suspension Effektive Doppelfederung
Adjustable fertiliser coulter Einstellbares Düngerschar
Depth setting from the cab Tiefenverstellung aus der Kabine
Fast changeover from rapeseed to cereals settings Schneller Wechsel zwischen Raps und Getreide

Zubehör

Keep a clean seedbed Für einen strohfreien Saathorizont

Spirit

400C StripDrill

600C StripDrill

Dosierung Elektrisch Elektrisch
Arbeitsbreite (m)  4,0 6,0
Transportbreite (m) 3,0 3,0
Transporthöhe (m) 2,65 3,56
Transportlänge (m) 8,2 8,4
Gewicht (kg) 4900 6700
Volumen Saattank (l) 3900 5000
Anzahl Säschare 12/24 18/36
Reihenabstand Saat (mm) 167 167
Anzahl Düngerschare 12 18
Reihenabstand Dünger (mm) 330 330
Schardruck Säschar (kg) 80 80
Durchmesser Säscheibe (mm) 380 380
Bremsen H/P H/P
Recommended working speed (km/h) 8-12 8-12
Reifengröße (Transporträder) 400/55x15,5 400/55x15,5
Hydraulikanschlüsse 4 DW + FR Load sensing
Zugkraftbedarf ab (PS) 200 300
Ölbedarf hydraulisches Gebläse (l/min) 40 50

 

H = Hydraulisch
P = Pneumatisch
DW = Doppeltwirkend
FR = Freier Rücklauf

 

Väderstad unternimmt jeden Versuch, alle Maschinendaten der Produktpalette auf dem aktuellsten Stand darzustellen. Da wir jedoch ständig unsere Technologien weiterentwickeln, um unseren Kunden die bestmöglichsten Produkte anbieten zu können, können die angegebenen Maße von den realen abweichen. Genaue technische Angaben werden zum Zeitpunkt der Bestellung bestätigt.