Unsere Produktion

Um die steigende Nachfrage nach Väderstad Produkten zu befriedigen, wird das Werk kontinuierlich erweitert und somit die Produktionskapazität erhöht. Mit dem Ziel die Produktion noch effizienter und flexibler zu gestalten, wurde eine neue Lackieranlage gebaut, verbesserte Montagebänder installiert und der manuelle Schweißbereich erweitert.

"Wir bewerten und verbessern ständig den Produktionsfluss innerhalb der Fabrik. Immer mit dem Ziel die Produktionskapazität zu erhöhen und eine größere Qualitätskontrolle zu haben. Dies geschieht von dem Punkt der Teileanlieferung bis zu der Stelle, an der die fertigen Maschinen das Werk verlassen", sagt Maria Bogren, verantwortlich für die Produktion bei Väderstad.

Flight image VVAB factory
Die Väderstad Fabrik ist im gleichnamigen Ort ansässig. Das Foto wurde im Juni 2013 gemacht.

Stand der Technik bei der produktion

Während der letzten Jahre hat Väderstad viel Geld in den Ausbau der Produktionskapazitäten investiert. Dies geschah immer mit der Absicht, den Produktionsprozess zu rationalisieren und somit die Lieferzeiten für die wartenden Landwirte zu verkürzen.

Laser hall
Eine der 3-D Laserschneidmaschinen in der "Laser-Halle"

Im Jahr 2008 wurde die Fabrik um zwei Gebäude erweitert, die über einen Tunnel im Untergrund für den Stahltransport miteinander verbunden sind. Eines der Gebäude dient als Lagerort für die benötigten Stahlteile, in dem anderen arbeiten die Laserschneidmaschinen.

Väderstads first underground
Der Tunnel verbindet das Stahllager mit der Laserschneidhalle

Materialien werden im neuen Lager eingelagert und täglich in einem schnellen und ruhigen Arbeitsgang in die Laser-Halle befördert. Der Transport mit einem Magneten ist sehr zeitsparend. Rohre und Stahlbarren können mit diesem System sehr einfach transportiert werden. Es wurde somit die Infrastruktur für einen vollautomatischen Materialtransport geschaffen. In der Zukunft wird die Produktion mehr und mehr automatisiert, mit einer höheren Präzision.

Väderstad erwarb Subunternehmer

Robots at SPH

Im Jahr 2011 erwarb Väderstad den strategischen Partner Svensk Presshärdning AB, SPH. Die Fabrik produziert geschmiedete und gehärtete Teile wie z.B. Discs für die Rapid und Carrier und Schare für andere Modelle. Die Produktion ist mit 30 Robotern voll automatisiert und Väderstad hat durch den Kauf die volle Kontrolle über die Produktion und somit auch über die Qualität.

"Wir sehen großes Potenzial höhere Stückzahlen zu produzieren und eine breitere Palette an Produkten bei SPH in Överum. Die Firma hat gegenwärtig einen Jahresumsatz von ca. 12,5 Mio. Euro und beschäftigt 25 Mitarbeiter", sagt Crister Stark.

Produktion in Kanada

Seed Hawk factory
Die Seed Hawk Fabrik in Langbank, Saskatchewan Kanada

Im Jahr 2013 hat Väderstad das kanadische Unternehmen Seed Hawk, in dem es seit 2006 Teilhaber ist, zu 100 Prozent übernommen. Seed Hawk ist ein Hersteller von Direktsaatmaschinen und im kanadischen Langbank ansässig. Durch diesen Kauf kann Väderstad auch auf dem nordamerikanischen Markt weiter expandieren. 

Seed Hawk aquisition
Der Vertrag wurde am 15. Oktober 2013 in Regina unterzeichnet.Von links sitzend; Pat Beaujot, Crister Stark, Christina Stark. Von links stehend; Nicklas Bjersér, Brian Dean und Andreas Stark.

Mehr als 250 Mitarbeiter arbeiten für Seed Hawk in Langbank. Die Fabrik wurde kürzlich erweitert und ist mittlerweile über 15.000 m² groß.