Meine Tempo bewahrt mich vor Stress

Miacheal Pauly kaufte die 1000. Tempo auf der Sima in Frankreich, im Februar 2015.

Michael Pauly

Lohnunternehmer Pauly ist Lohnunternehmer im Nordosten Frankreichs. Er suchte eine Maschine für die Aussaat von Mais, Sonnenblumen und Raps im Direktsaatverfahren oder nach minimaler Bodenbearbeitung. Nach Vorführungen unter verschiedensten Bedingungen  auf seinem Betrieb, war Pauly überzeugt von der Vielseitigkeit der Tempo. Die Ablagegenauigkeit auch bei Geschwindigkeiten von mehr als 17 km/h war ein weiteres Argument für Pauly, welches für die Tempo sprach.

„ Für einen Lohnunternehmer kann die Aussaat eine große Herausforderung sein, wenn der Auflauf nicht zufriedenstellend ist - wird die Schuld meistens bei ihm gesucht." 

Unter diesen Gesichtspunkten sollte man kein Risiko eingehen und bei der Auswahl auf die richtige Technik Wert legen.

„Unter schlechten Bodenbedingungen ist es manchmal schwierig die Saatrille komplett zu  schließen, aber mit der Tempo gibt es keine Probleme beim Keimen des Saatgutes. Ich wollte außerdem eine Maschine die einfach und unkompliziert einzustellen ist, um schnell und flexibel auf die Wünsche der Landwirte eingehen zu können. Ich bin immer noch davon beeindruckt, dass ich weniger als 10 Minuten brauche, um die Ablagetiefe und den Druck der Andruckrollen zu verstellen,- eine große Zeiteinsparung im Vergleich zu meiner alten Maschine."

Ich kann 30 bis 40 Hektar am Tag säen

Gestern beschloss ich einen Tag auszusetzen, da es etwas zu nass zur Aussaat war. Dass kann ich mir erlauben, denn ich weiß,  dass ich morgen mühelos 30-40 ha an einem einzigen Tag säen kann. Mit meiner alten Maschine wäre ich dieses Risiko niemals eingegangen. Auch das robuste Design und die Haltbarkeit der Maschine wirken sehr beruhigend auf mich. Doppelte Sicherheit bietet die 2- Jahres Garantie und ein toller Service!“

Die Geschwindigkeit ist oftmals nicht das primäre Kriterium für eine Kaufentscheidung, aber es liefert alle Möglichkeiten.


„Ich säe mit einer Geschwindigkeit von zwischen 8 und 12 km / h. Die Geschwindigkeit  muss ich schrittweise erhöhen, weil viele meiner Kunden nicht glauben, dass es möglich ist, schnell und präzise zu säen. Allerdings leistet die Tempo das wirklich. Wenn die Kunden neben mir in der Kabine sitzen, werden sie von dem iPad, das unweigerlich die tadellose Präzision anzeigt, überrascht. Vor allem aber sind es die Ergebnisse, die zählen. Mir ist keine einzige Beschwerde über die von mir gesäten Felder bekannt. Mit dieser Maschine kann ich mindestens 10 Jahre unbeschwert arbeiten.“