Väderstad investiert und wächst weiter

Väderstad-Verken erhöhte den Umsatz im Jahr 2012 um 16 %, auf 2,1 Mrd. schwedische Kronen. Während des Jahres wurden 93 neue Arbeitsplätze geschaffen, insgesamt sind es jetzt ca. 1.000 im Unternehmen, 800 davon in Schweden. In 2012 wurde auch wieder stark invstiert - in ein neues Ersatzteil- und Logistikzentrum und eine neue Zentrale in Litauen.

 

Opening office LT
Romas Naudziunas, Christina und Bo Stark zusammen mit Cecilia Ruthström-Ruin, einer schwedischen Beraterin, in Litauen während der Eröffnungsfeier 

Die Produktionsfläche in der Fabrik wurde um 5.000 m² erweitert. Eine neue Linie wurde gebaut, um hier die Tempo und den Swift zu produzieren. Das nun fertige Zentralersatzteillager,gebaut in Väderstad, wurde errichtet, um noch schneller beim Kunden zu sein. Davon ist Christina Stark, die Geschäftsführerin von Väderstad, überzeugt.

 

New logistic center VVAB
Anfang Januar nimmt auch das neue Logistikzentrum für innerbetriebliche Abläufe Formen an

 

Opening office, 10 years anniversary
Während des Jahres 2012 hat Väderstad seine Position in Litauen verstärkt, wo es ohnehin seit 15 Jahren etabliert ist. Es wurden neue Büros und ein Lager für Ersatzteile geschaffen.

"Wir glauben stark daran, dass wir auch in 2013 weiter wachsen werden und wir investieren, um dies zu erreichen. Die geplanten Investitionen belaufen sich auf 136 Mio. schwedische Kronen. Im Moment bauen wir ein neues innerbetriebliches Logistikzentrum, um den steigenden Materialbedarf in der Produktion bedienen zu können. Wir investieren außerdem intensiv in die Lackieranlage und erhöhen somit die Kapazität", sagt Crister Stark, Aufsichtsratvorsitzender bei Väderstad.

"Gegenwärtig sind unsere größten Absatzmärkte England, Schweden, Russland, Deutschland und Frankreich. Aber mit der Tempo im Produktprogramm ergeben sich auch hervorragende Absatzmöglichkeiten in Nord- und Südamerika", sagt Christina Stark.

Tempo F
Tempo F